Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

V2 1338ccm

jederzeit genug

auch genug

1979

500

What?

Diese einzigartig umgebaute Shovelhead aus den Siebzigern ist das erste Motorrad im Sortiment, welches durch die neue Partnerschaft mit «Renegade Customs» den Weg zu uns gefunden hat. In dieser kleinen, aber feinen Bike-Schmiede im Zürcher Oberland entstehen - nebst konkreten Kundenaufträgen - regelmässig eigene Unikate als Aushängeschild. Diese Kreation hier ist im «Rough-Chopper-Style» gehalten, also ohne Lack, ohne Farbe, ohne Klimbim, einfach roh, ehrlich und mechanisch. Sozusagen ein Kontrast zu den sonst eher bunten 70er-Jahren.

Modifikationen

Modifikationen wären untertrieben, denn diese Harley ist in einer Umbauzeit von gut einem halben Jahr neu aufgebaut worden. Und dies nicht nur optisch. Beim Motor beispielsweise ist vom Keller bis zum Dach alles einmal neu. Das Getriebe ist revidiert, ebenso wie die Bremsanlage, der Ölkreislauf, die Elektrik und so manches mehr. Viele Teile sind Einzelanfertigungen oder speziell ausgewählt und eingekauft worden.

Wie neu?

Die handwerkliche Verarbeitung sowie die Qualität der verbauten Teile lassen keine Zweifel am Zustand dieses Einzelstücks. Dies sieht man einerseits bei der optischen Begutachtung und erst recht bei einer Probefahrt. Vom Neuaufbau sind alle relevanten Arbeiten in Wort und Bild dokumentiert, somit ist alles nachvollziehbar, wann genau was gemacht wurde. Vor dem Umbau ist diese Harley 33`000km gelaufen und seit der Fertigstellung hat Michi von Renegade Customs knapp 500km mit dem Bike zurückgelegt. Dies um mögliche Kinderkrankheiten zu erkennen, beheben und alles fachgerecht einzufahren. Dieser Chopper ist sozusagen «alt-neu», samt frischem MFK-Segen.

First Look

Wie oben beschrieben, trifft der Begriff «roh» sehr gut den ersten Eindruck. Das scheint kein Bubenspielzeug zu sein, dieses Bike meint es ernst mit dem ungefilterten Look. Was bei näherer Betrachtung sehr positiv auffällt ist der Kontrast zwischen dem rustikalen Handwerk und den feinen Details. Als Beispiel dafür werfe man einen Blick auf die Tankanzeige in Schlauchform, das Ölreservoir, die liebevollen Beulen im Tank oder auch die Kontrolllämpchen am Scheinwerfer. Mein persönliches Highlight ist jedoch der Starterhebel links unter dem Sattel. Das hat sooo viel mehr Style als ein einfacher Druckknopf an den Armaturen. I love it!

 

Auf den Fotos kann man sich einen guten Eindruck von dem Töff machen, in Live-Betrachtung kommt das Gerät aber noch heftiger rüber. Wie immer ist ein so radikaler Umbau natürlich Geschmackssache, was auch gut ist, denn Massenware (insbesondere vierrädrige Bürgerkäfige) gibt es genug, welche die Strassen unsicher und langweilig machen

Der Ritt

Man nehme Platz auf dem edlen Ledergestühl und lege die Hände auf die gerippten Metallgriffe. Das subjektive Coolness-Gefühl steigt gerade brutal an, vor allem, wenn du mit Sonnenbrille und Jethelm stilecht behütet aufsteigst. Und es steigert sich noch erheblich, nachdem die Startprozedur - welche einen Schlüsseldreh, das öffnen des Benzinhahns, dem Zug am Chockhebel und dem nach vorne drücken des Starterhebels beinhaltet – durchexerziert ist. Der V2 schüttelt sich samt Ross und Reiter und versetzt das Trommelfell ordentlich in niederfrequente Schwingung. So muss sich ein altes, gesundes Milwaukee-Eisen anfühlen!

 

So, die Getrieberäder des ersten Ganges mit Nachdruck zusammenfügen und los geht`s. Beim Warmfahren verblüfft mich erstmal die Position und Form des Lenkers. Beim Betrachten und Rangieren im Stand war ich zuerst skeptisch, ob sich das denn auch einigermassen fahren lässt. Aber hoppla, das kommt ja richtig gut und das Feeling von der Sitzposition passt insgesamt sehr gut zum Thema des ganzen Bikes. Kaum zu beschreiben, aber gut zum Nachvollziehen bei einer Probefahrt. Auch spürt man auch sofort, dass dies ein sehr seriös aufgebauter Chopper ist, der nicht nur zum Anschauen, sondern definitiv auch zum Fahren taugt. Ich möchte jetzt nicht von Handlichkeit oder sportlicher Fahrdynamik berichten, aber das Gerät geht gut um die Kurven, liegt stabil auf der Strasse und hat keine unangenehme Hinterhältigkeiten auf Lager. Am meisten hat mich jedoch die Bremse verblüfft, denn diese ist nicht nur optischer Zierrat für die MFK, sondern verzögert wirklich ernsthaft… also, für 70er-Harley-Verhältnisse wohlgemerkt. Die vier Gänge passen perfekt zur Motorcharakteristik, welche aus einem einzigen, breiten Drehmomentberg besteht. Auch hier spürt der Fahrer die Qualität der Motorrevision, inklusive der Befüllung von einigen PS und Nm mehr, als ursprünglich drin waren. Der Sound ist eine gute Mischung von Ansaug-, Verbrennungs- und Auspuffgeräuschen, sehr satt im Ton aber nicht asozial laut.

 

Noch ein paar Worte zur Wirkung auf Dritte: Mit diesem Schaufelkopf kannst du nicht inkognito durch die Gassen gleiten und auch an der Tanke kann es durchaus vorkommen, dass dich jemand auf dein Stahlross anspricht oder nach einem Selfie fragt. Nicht, dass dies ein Kaufkriterium sein sollte, es ist aber die Bestätigung, dass es sich hier nicht um ein Massenprodukt, sondern um etwas Spezielles handelt. Sogar bei einem US-Car & Bike Meeting gehst du kaum in der Masse unter und erntest mit hoher Wahrscheinlichkeit anerkennende Blicke. Zudem gab es von dem Motorrad ein 6-seitiger Bericht im deutschen Kultriders-Magazin, 07/2020.

 

Zum Abschluss gebe ich das Kredo des Erbauers, Michi von Renegade Customs, wieder: Dies ist kein reines Show-Bike, das man sich in die Stube stellt (kann man bei kulanten Mitbewohner/-innen natürlich auch), sondern in erster Linie ein Fahrzeug zum Fahren. Sonst würde es ja auch Standzeug statt Fahrzeug heissen. Also, keine falsche Zurückhaltung, komm vorbei, mach dir von diesem Rough-Chopper einen eigenen Eindruck und urteile selbst, ob das was für dich sein könnte. Aber Obacht, eine Probefahrt könnte dich die eine oder andere schlaflose Nacht kosten.

Short cut

Ein Rohdiamant, der keinesfalls glattgeschliffen werden darf.

Noch mehr Bilder von der Renegade-8 findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 27'900

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer