Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

Boxer 2 Zylinder 980ccm

75 PS

200 kg

1980

500

What?

One of One! Äusserlich hat sie mit der ursprünglichen, eher biederen R100S nicht mehr allzu viel gemeinsam, bis auf das im Zentrum stehende, luftgekühlte 980er Triebwerk. Im Stil eines Cafè Racers hat diese BMW live eine Präsenz wie Mozart und Rammstein zusammen. Optisch die klassische Eleganz, akustisch der nackenhaarsalutierende Schlag des Schwergewichtsboxer. Das ist ganz grosses Kino! Analog, authentisch und mit zwei mächtigen Subwoofern links und rechts.

Modifikationen

Ich fange mal so an: Einmal alles bitte. Als begonnenes Projekt kam diese BMW zu uns, und in Zusammenarbeit mit «Renegade Customs» aus dem Zürcher Oberland entstand anschliessend dieses Unikat in unzähligen Tag- und Nachtschichten. Die R100S wurde komplett zerlegt, alle erdenklichen Teile sind anschliessend sandgestrahlt und pulverbeschichtet worden. Bremsen, Fahrwerk, Räder, Pneu, Elektrik, Cockpit, Beleuchtung, Auspuff, Vergaser und unzählige Anbauteile sind neu oder überholt. Als Beispiel für den Aufwand sei hier die auf Mass angefertigte, polierte Sitzabdeckung aus Alu erwähnt. Für den Metallbauer bedeutete das über 30 Stunden Handarbeit.

 

Bei «Motorrad Schek» im Allgäu (mit einer zertifizierte BMW Classic Abteilung) wurde der Motor komplett überholt. Das heisst, neue Zylinder samt Kolben (Siebenrock-Kit), Köpfe vom Motorenbauer generalüberholt, div. Lager erneuert, Dichtungen ersetzt und vieles mehr. Zudem erhielt sie eine neue Kupplung und die ganze Antriebseinheit wurde vermessen und gecheckt. Natürlich alles mit Belegen und Garantie.

 

Alle Teile an diesem Kaffeerenner sind zugelassen, bzw. haben DTC-Gutachten. Uns war es ein grosses Anliegen, dass trotz aller Individualität die schweizerische Zulassungsfähigkeit zu 100% gegeben und auch die Fahrbarkeit strassen- sowie alltagstauglich ist.

Zustand

Wie oben schon erwähnt, ist dies vom Zustand her eigentlich ein Neufahrzeug. Von dieser Bayerin könnte man essen, nachdem die Schweinshaxn auf den Zylinderrippen nach eigenem Gusto gegrillt wurde.

 

Der Neuaufbau ist ausführlich auf Bildern dokumentiert, welche natürlich mit dem Fahrzeug mitgehen. Zudem gibt es einiges an Papier wie Gutachten, Rechnungen Quittungen und Arbeitsnachweise. Als Zugabe sind die meisten Originalteile noch vorhanden und gehören ebenfalls dazu.

First Look

Heiligs Blechle! Trotz dem vermeintlich biederen Grau knallt diese Café Racer optisch brutal. Da ist jeder Farbklecks überflüssig. Uns von Gasoline Kitchen hat es den Ärmel komplett reingezogen und am liebsten würden wir diese Bayerin bis in alle Ewigkeit im Showroom behalten…natürlich mit regelmässigem Auslauf, nicht, dass sie sich noch die Reifen platt stehen würde. Mit dieser Meinung scheinen wir nicht allein da zu stehen, zumindest, wenn wir die spontanen Reaktionen unseres Umfeldes beim Anblick dieser Bimmer richtig interpretieren. Der «will-haben» Blitz kann unter Umständen direkt und ungefiltert ins Benzinemotionszentrum einschlagen. Phadammmpf!

 

Jetzt aber genug gesülzt. Zeit, um die Gummikuh fliegen zu lassen!

Der Ritt

Die beiden Benzinhähne links und rechts auf Durchfluss, Choke gezogen, Zündung rechts unter der Sitzbank ein und mit dem Startknopf Schwung auf die Kurbelwelle geben. Pohhpohhpohh poltern die zwei Zylinder los und bei jedem Gasstoss schüttelt sich das ganze Gerät einmal ordentlich durch. Herrlich, die Mechanik so lebhaft zu spüren, zu hören und zu riechen. Da bleibt jetzt keine Geduld mehr übrig, um die Racer-Optik noch länger im Stand zu geniessen.

 

Mich als Petrolhead packt diese Boxer ab dem ersten Kilometer. Der komplett revidierte Motor nimmt schon ab tiefsten Touren sauber das Gas an und hat über das gesamte Drehzahlband nie Schluckauf oder Hustenanfälle. Von der Power her steht das «Racer» hier definitiv vor dem «Café»: Dieses Triebwerk hat richtig Druck! Da spürt man den Leistungs- und Drehmomentzuwachs des Siebenrock-Kits definitiv. Zudem, dieser Umbau ist natürlich auch um einiges leichter als eine originale R100 mit allem Klimbim. Diese Kuh kann man also ordentlich fliegen lassen, das steht fest… doch wie geht sie ums Eck?

In erster Linie zieht diese BMW sehr stabil ihre Bahn um Biegungen aller Art und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Sie ist nicht die allerhandlichste und eine gewisse fahrerische Routine schadet definitiv nicht, aber Oberarme wie Popeye braucht es natürlich keine. Sie möchte vom Piloten oder von der Pilotin (oder vom genderneutralen, motorradfahrenden Menschen) einfach klar geführt werden. Dann fährt das Gerät genau dahin, wo es soll. Wenn man sich etwas eingegroovt hat und es darauf anlegt, sind damit auf der Landstrasse auch wesentlich neuere Töff zu ärgern. Was aber ziemlich Schmackes im rechten Unterarm braucht, ist die vordere Bremse. Das ist halt über 40jährige Technik, zwar zwei Scheiben, aber halt von anno dazumal. Also, natürlich neue Scheiben und Beläge, aber die Gefahr eines Vorwärtssaltos bei einer Schreckbremsung besteht hier definitiv nicht. Um es jedoch ins rechte Licht zu rücken: Es verzögert schon ordentlich, aber dafür braucht es alle Finger am Bremshebel und ist einfach nicht vergleichbar mit einer neuen Superbike-Einfinger-Bremse.

 

Nun noch ein paar Worte, was dieser Kaffee-(B)renner am besten kann, nämlich unvergleichlichen Spass machen! Dieses Unikat scheint direkten Zugang ins Endorphin Zentrum zu haben. Vergesst alle Vorurteile bezüglich langweiligen und schnarchig zu fahrenden BMWs. Das subjektive Fahrgefühl ist hier einzigartig, denn die Sitzposition, der Sound, der Druck und die Fahrdynamik verbinden sich hier zu etwas Neuem, was man so ab Stange nie kaufen konnte. Dazu kommt noch die Gewissheit, dass es bestimmt keine zweite solche Maschine auf der Strasse gibt. «One of One», das schmeichelt dem Besitzerstolz ungemein.

 

Der Verdacht liegt nahe, dass wir hier ein allzu übertriebenes Verkaufsgelaber in die Tasten hauen. Doch dazu ein Tipp: Komm vorbei, schau sie dir an und spätestens bei der Probefahrt könnte es um dich geschehen sein. Wenn nicht, auch ok. Aber wir haben dich gewarnt, es könnte passieren, dass dein Sparkonto spontan Federn lassen muss.

Short cut

Boxer mit Extra-Punch, welcher Vorliebe für schnellen Kaffee hat. Gibt’s nur einmal!

Noch mehr Bilder von der R100 findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 34'900

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer