Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

V4 1077ccm

217 PS

185 kg

2019

22'800

What?

Dieses italienische Wetzeisen ist etwas vom schnellsten, was es heutzutage zu kaufen gibt. Nicht nur die 217PS und 122Nm bei unter 200kg geben den ultimativen Kick, sondern auch das gesamte Fahrverhalten in Rasierklingen-Manier sowie der göttliche V4-Sound haben Suchtpotential. Um es vorwegzunehmen, die Fähigkeiten eines solchen Renngerätes kann man auf der Strasse nur erahnen und auch auf der Rennstrecke kann diese Aprilia mehr, als die meisten ihrer Reiter leisten können. Doch «Angst» muss man vor der Fahrt keine haben, denn die Beherrschbarkeit dieser Rakete kennt keine Tücken. Doch gebührenden Respekt und eine gewisse Routine sowie Selbstbeherrschung ist hier definitiv nicht fehl am Platz.

Modifikationen

An so einem High-End-Racer etwas zu modifizieren, wäre schon fast unverschämt. Lediglich ein kürzeres Heck und verstellbare Brems- und Kupplungshebel sind verbaut. Dazu gibt es noch eine höhere, getönte Scheibe, welche bei Bedarf verbaut werden kann. Das ist alles, der Rest ist einfach nur original und das ist gut so.

 

Zustand

“Sehr gepflegt” ist schon fast untertrieben, denn der erste und einzige Vorbesitzer scheint in diese Aprilia ziemlich verknallt gewesen zu sein. Alle Service sind penibel gemacht worden, alle Originaldokumente inklusive Servicenachweise gibt’s dazu und es sind absolut keine Sturzspuren oder dergleichen zu finden. Dies ist auch kein rennstreckengeplagtes Exemplar, lediglich den Schwarzwald kennt sie recht gut. Es gibt absolut nichts zu machen oder zu bemängeln. Einfach einlösen und losbrennen.

First Look

Nur der erste Jahrgang der 1100er Factory kam in diesem stilsicheren Schwarz, danach wurde es wieder bunter. In Kombination mit einigen Bauteile aus Carbon, dem Schwedengold von Öhlins und vor allem den rattenscharfen, bronzenen OZ-Schmiedefelgen, kommt diese Aprilia live so richtig gut zur Geltung. Die Linien sind sehr klar und kompromisslos, ohne Schnickschnack und so fährt sie sich auch. Die Verwandtschaft mit dem MotoGP-Bike kann sie definitiv nicht verläugnen, vor allem die Winglets sind ziemlich Porno.

 

Doch nebst den Augen wollen auch die Ohren gefüttert werden.

Der Ritt

Puuhh, dieser V4-Sound trifft schon im Stand das Herz des Racing-Fans. Und wie das Triebwerk beim kleinsten Zupfer am Gas hängt, lässt keine Zweifel über dessen Bestimmung aufkommen.

 

Schon beim Warmfahren auf den ersten Kilometer macht ihre messerscharfe Reaktionsfähigkeit baff. Jegliche Impulse des Fahrers setzt sie unmittelbar in die gewünschte Reaktion um. Dieses Präzisionsgerät ist definitiv nichts für Grobmotoriker oder Einsteiger.

So, die Flüssigkeiten sind auf Betriebstemperatur und auch die slickähnlichen Michelins sind bereit. Kein Zufall, dass sich genau jetzt ein wenig befahrener Pass vor dem Vorderrad ausbreitet. Andiamo! Die Potenz des Motors ist unglaublich, denn ab etwa 6000U/min wird der Sound richtig respekteinflössend und die Leistung steigt gnadenlos in Racing-Sphären. Klar, 217PS sind auf der Strasse kaum auszunutzen, aber die Souveränität sowie das Ansprechverhalten, vor allem in der zweiten Hälfte des Drehzahlbandes, ist schon fast dekadent…und doch rattenscharf. Da ist der Schaltautomat samt Blipper-Funktion die perfekte Ergänzung, denn die Gänge lassen sich blitzschnell hoch- und runtersteppen, begleitet von einer Soundkulisse, welche die Nackenhaare so was von strammstehen lassen.

 

Doch diese Aprilia besteht nicht nur aus dem 1100er-Powerpack, sondern das Fahrwerk, die Bremsen und die elektronischen Einstellmöglichkeiten machen ebenso einen perfekten Job. Wie oben schon beschrieben, reagiert diese Italienerin verzögerungsfrei auf alle Inputs. In Wechselkurven lässt sie sich kompromisslos und mit wenig Kraftaufwand von einer Schräglage in die Nächste werfen, jedoch ohne zappelig zu wirken und stets wie ein Brett auf der Strasse liegend. Das Feedback, welches die Öhlinsdämpfer liefern, ist phänomenal. Die Lenkerstummel scheinen wie direkt an der Vorderachse montiert zu sein. Und die Zweifinger-Brembos beissen unnachgiebig.

 

Das tönt jetzt alles schon sehr nach Werbespot, aber bei einer Probefahrt wird kaum jemand enttäuscht werden und kann die Lobeshymnen mit grosser Wahrscheinlichkeit nachvollziehen, beziehungsweise bestätigen.

Short cut

The Italian Rocket! Kompromissloses High-End-Superbike aus Noale.

Noch mehr Bilder von der Factory findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 14'900.00

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer