Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

R4 998ccm

186PS / 114Nm

193kg

2011

10'300

What?

Eine Boden-Boden-Rakete aus Varese, ähnlich wie wir vor kurzem schon eine bei uns hatten. Diesmal in der zweiten, umfangreich überarbeiteten Modellgeneration. Optisch seit 2010 schärfer gezeichnet, mit mehr Kanten und weniger Rundungen, aber unmissverständlich als F4 zu erkennen.

Modifikationen

Nebst einigen Modifikationen wie kleineren Blinkern, einem gekürzten Nummernhalter, MV-Corse Fussrastenanlage inklusive Schaltautomat, eine etwas höhere Verkleidungsscheibe und ein paar edle Karbonteile, ist sie absolut unmodifiziert. Alle Originalteile gibt es selbstverständlich dazu. Auch diverse Dokumente plus Ersatzschlüssel sind vorhanden.

Wie neu?

Die F4 hat soeben eine umfangreiche Frischzellenkur in Form eines grossen Service genossen. Dabei wurden nebst den üblichen Arbeiten auch alle Flüssigkeiten gewechselt und das Ventilspiel kontrolliert. Zudem sind die Reifen erst knapp angefahren. Die gut nur 10`000km sieht man ihr in keinster Weise an und auch beim fahren wirkt sie neuwertig. Wir haben sie aus allen Winkeln angeschaut und liebevoll von Hand gereinigt. Somit können wir mit gutem Gewissen behaupten, dass keine Macken oder Mängel festzustellen sind, weder optisch noch technisch.

First Look

Unsere F4R kommt in der traditionellen MV-Farbkombination daher. Dieses Bike könnte man ungeniert als Kunstobjekt in die Stube stellen und sich an den unzähligen Details erfreuen. Einerseits macht sie im Stand schon so eine gute Figur, dass sie zum fahren fast zu schade scheint. Andererseits wäre das ja auch Blödsinn, denn so ein südländisches Rennpferd braucht Auslauf, um zu zeigen, was es kann. Und schlussendlich ist es ja ein Fahrzeug, kein Standzeug.

Der Ritt

Wie schon mehrmals erlebt und beschrieben, klingt so ein Reihen-Vierer von MV einfach anders als die fernöstlichen oder bayrischen Exemplare. Ein heiseres, fauchiges Bellen verlässt bei jedem zucken am Gasgriff den Auspuff. Und im Fahrbetrieb dringt beim Öffnen der Drosselklappen ein betörendes Ansaugspektakel unter den Helm. Von der Lautstärke her ist es aber nicht extrem, was einerseits längere Fahrten angenehmer macht und andererseits auch ziemlich sozialverträglich ist.

 

Diese MV Agusta reiht sich nahtlos in die Tradition der superstabilen Kurvenbrenner ein. Will heissen, dass sich das Bike bombensicher auf der eingeschlagenen Linie hält und ein sehr sattes, aber doch feinfühliges Feedback gibt. Durch die vielfach verstellbaren Federelemente von Marzocchi (USD-Gabel) und Sachs (Federbein) kann man zudem sehr individuelle Fahrwerkseinstellungen erzielen. Wir sind dabei sehr gerne behilflich.

 

Jedes mal wenn ich bei einem 1000er MV-Motor die Drosselklappen oberhalb von etwa 7000U/min auf Sturm stelle, zieht es mir die Arme parallel zu den Mundwinkel sehr lang. Der Sound, der Druck und die Gewissheit, nicht auf einem irgendeinem beliebigen Grossserienbike zu sitzen, machen einfach an. Klar, die allerneuesten Superbikes haben ein paar PS mehr, aber diese zusätzlichen Pferde kommen wirklich erst auf der Rennstrecke oberhalb von 200km/h leicht zum tragen. Wer bei einer Probefahrt emotional kühl bleibt oder sogar noch Power vermisst, der müsste sich wahrscheinlich einen Kampfjet zulegen. Positiv zu erwähnen ist zudem, dass diese Italienerin auch tieftourig und souverän gefahren werden kann, ohne zu schütteln oder zu zicken. Sie ist natürlich keine Langstrecken-Schaukel, denn eine gewisse Affinität zu sportlicher Sitzhaltung ist Voraussetzung, um damit glücklich zu werden.

 

Was auch regelmässig passiert ist, dass man an der Tanke, vor dem Café oder wo auch immer man parkt, angesprochen wird auf diesen wunderschöne Bike. Unauffällig zu bleiben geht mit einem 125er Japan-Roller wesentlich einfacher. Aber hey, ich denke es gibt schlimmeres als ab und zu mal Auskunft über diese F4 zu geben.

 

Ach ja, und du wirst dich wahrscheinlich immer mal wieder ertappen, dass du dich, nachdem du die MV abgestellt hast und wegläufst, nochmals nach ihr umdrehst, sie kurz anschaust und dir ein kurzes, zufriedenes Grinsen ins Gesicht springt. Dann ist es das richtige Bike, welches in deiner Garage steht.

Short cut

The most beautiful rocket (under your pocket).

Noch mehr Bilder von unserer F4  findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 11'500

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer