Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

V2 996ccm

112PS / 93Nm

198kg

2000

24'000

What?

Ein Meilenstein im Motorradbau. Hier in der zweiten Modellgeneration mit 996ccm Brennraumvolumen. DIE Designikone der 90er, auch ein Vierteljahrhundert nach ihrer Geburt (als 916) noch immer zeitlos und wunderschön anzuschauen. Dazu das ganze so rot wie`s nur geht, mit etwas Carbon gespickt. Warum habe ich jetzt plötzlich unsagbar Lust auf Spaghetti Bolognese?

Modifikationen

Bis auf ein paar Karbonteile, eine polierte Gabelbrücke und die zugelassenen Marving Auspuffanalage seht die 996 absolut original da. Keine Verbrechen wie Superbike-Lenker, Exotenlackierung oder dergleichen musste sie über sich ergehen lassen. Passt!

Wie neu?

Diese Ducati wird bald 20, hat jedoch pro Jahr nur etwas mehr als 2000km rennen dürfen. Gut für uns, beziehungsweise den künftigen Besitzer...oder Besitzerin? Es steht kein Service an, die  Reifen sind fast neuwertig und auch die MFK-Experten brauchen noch länger Geduld, bis sie die Duc wieder sehen dürfen. Kurzum: einlösen und losbollern. An wenigen Stellen sieht man natürlich, dass da kein ladenneues Bike vor einem steht. Die Verkleidung hat punktuell leichte Gebrauchspuren, aber alles sehr im Rahmen. Es sind aber in keinster Weise Um- noch Unfallspuren oder sonstige Mängel zu entdecken. Weder im Stand noch bei der Fahrt.

First Look

Ich würde mal sagen: rot, viel rot...noch mehr rot und sie würde bluten! Das passt natürlich wie die Faust aufs Auge. Wenn man sie mit anderen, meist vierzylindrigen Superbikes aus den 90er und 2000er vergleicht, ist sie unvergleichlich schlank. Der Tank ist sehr schmal und die Abmessungen sind insgesamt sehr kompakt. Perfekt ausgerichtet, um sportliche Turnübungen mit ihr zu vollführen, sei es auf der Landstrasse oder auf der Piste. Aber da gibt es noch ein weiteres Highlight, welches sehr Ducati-spezifisch ist: Das Desmo-Donnern!  Ein wassergekühlter Vierventilmotor in einem Ducati Superbike ist einfach unvergleichlich in seinem Schlag. Mit der bei diesem Desmoquattro-Exemplar verbauten Auspuffanlage schwenkt der Subwoofer in unserem Office die weisse Fahne. Das ist nicht einfach nur Bass, das ist Bässer.

Der Ritt

Beim aufsitzen hat man eindeutig nicht das Gefühl auf einer 1000er zu sitzen, diese Ducati wirkt fast zierlich. Man sitzt sportlich versammelt, alles andere würde auch nicht passen und keinen Sinn machen. Schliesslich sind mit ihr Superbike-Weltmeisterschaften gewonnen und keine Kontinente mit Sack und Pack durchquert worden. Wie oben schon erwähnt, ist der Motorsound der pure Kontrast zu der filigranen Erscheinung. Zieht irgendwo ein Gewitter auf? Ahh nein, die 996 ist gestartet. Los jetzt, die scheppernde Trockenkupplung gezogen, den ersten Gang rein und ich poltere los. Im wahrsten Sinn des Wortes ist es poltern, denn bei kaltem Motor ist so eine Vierventil Ducati alles andere als geschmeidig, das gehört einfach dazu. Doch bei steigender Betriebstemperatur und parallel erhöhter Drehzahl, trifft mich das unvergleichliche 916er-Generationen-Gefühl volle Kanne. Ab 5000U/min hängt der Desmoquattro so ungefiltert, drehfreudig und perfekt dosierbar am Gas, dass es eine Freude ist. Und immer untermalt mit dem unvergleichlichen Donnern. Die Kupplung und das Getriebe brauchen entschiedene Hände und Füsse, nix wischiwaschi. Auch bei zügigem Einlenken oder Umlegen braucht es etwas mehr als einen kleinen Lenkimpuls, am Besten man steuert die Maschine nicht nur über den Lenker, sondern arbeitet mit etwas Gewichtsverlagerung. Also, nicht dass die 996 unhandlich ist, sie braucht einfach «klare Anweisungen». Dafür liegt sie wie ein Brett auf der Fahrbahn, wirkt in Schräglage unerschütterlich und gibt Dir glasklare Feedbacks via dem voll einstellbaren Fahrwerk. Das fördert die subjektive Sicherheit gegenüber dem Grenzbereich ungemein, auch ohne TC / ESP / ABS etc. Zudem sind die Brembos auch nach fast zwanzig Jahren fein dosierbare, zuverlässige Beisser.  Klar, neue 1000er mit rund 200PS und der gesamten Elektronikarmada an Bord sind dieser Ducati beim reinen Speed auf der Rennstrecke klar überlegen. Aber solch eine unverfälschte, pure Fahrdynamik, ohne überbordende Leistungsberge, kriegen sie in dieser  Form nicht hin. Ob ich nun die rote Brille anhabe, oder ob diese 996 wirklich eine Endorphinschleuder erster Güte ist, kannst du gerne bei einer Probefahrt herausfinden. Auf deine Rückmeldung sind wir gespannt.

Short cut

Ducati alla Bolognese, extra scharf.

Noch mehr Bilder von der Roten findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 8'200

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer