Short Facts

Motor

Karosserie

Getriebe

Antrieb

Zulassung

Kilometer

Reihe 6

Cabriolet

Automatik 4-Gang

Heck

Ab MFK

135'000

Jugendlicher Leichtsinn

Ach, was waren die 90er für eine Zeit. Internet war noch den absoluten Nerds vorbehalten, die Tuningszene(n) waren hauptsächlich in Printmagazinen wahrnehmbar und sowieso, wer eine BBS RS Felge auf seinem bevorzugt deutschen Auto hatte, war der Anerkennung der Stylepolizei sicher (übrigens, das ist heute definitiv noch so). Nicht zuletzt wegen vielen dieser Trends war es völlig klar, dass die Community nach einem cineastischen Meisterwerk schrie; "Manta Manta" kam in die Kinos und noch lange vor den Fast 'n Furious Streifen wurden bunte, laute und am Boden kratzende Pubertätsferraris zu Kultobjekten. Doch nicht alle jener Trends haben es bis in die 2020er geschafft. Zum Beispiel das Car-Hi-Fi Gestell, niemand baut heute mehr eine Anlage mit dem Stromverbrauch einer Kläranlage in sein Auto ein, das kriegt man heute mit einem Kreuz im Prospekt von Bose, Burmester oder Beats. Farbige Zifferblätter sind irgendwie auch out. Und der omnipräsente Remusauspuff in Doppelrohroptik oder wahlweise auch als DTM Brülltüte sind heute mehr denn je im Regal der Klassiker zu finden. Wir haben die 90er ziehen lassen, zusammen mit den D&W Shops, den CD-Verwechslern von Pioneer und dem dazu obligatorischen Aufklebern an der Heckscheibe. Und mit den 90ern sind auch viele jener Autos direkt in die Presse gefahren, weil, wir waren jung, hatten eine Menge Flausen im Kopf und haben diese Autos einfach in den Boden geritten, bis nix mehr ging. Verschwunden sind sie, die Kadett GSi's, die Scirocco GTI's (zwei davon gehen auf meine Kappe), die Gölfe, die CRX's, Celicas und eben auch, viele E30er BMW's. Heute eines jener Autos im Auslieferungszustand zu finden, gleicht fast schon einem Scheunenfund. Zu viele sind dem jugendlichen Tuningleichtsinn zum Opfer gefallen. Ich meine, wer erinnert sich nicht an beleuchtete Scheibenwaschdüsen. Oder die Verbreiterungskits von Rieger. Heckleuchtentönungsspray. Nicht dass einem das peinlich sein muss, das war halt damals so.

Sechszylinder

Turbo? Praktisch nur für die Japaner, wer Leistung in einem deutschen Auto haben wollte musste sich entweder einen exorbitant teuren 911er kaufen oder auf Hubraum setzen. 1.6, 1.8 oder vielleicht zwei Liter Hubraum waren schon eine Ansage, aber wer einen 2.5er E30 hatte, der durfte sich sicher sein, dass er leitungsmässig schon ziemlich in der oberen Liga spielte. 170 PS waren vor allem anfangs der 90er der Garant dafür, dass man zügiger als die meisten von der Ampel wegkam. Wurde diese Pferdehorde auch noch ein heckangetriebenes Auto verpflanzt, dann war eine überdurchschnittliche Fahrdynamik von Werk aus garantiert. Vor allem, wenn das Werk in Regensburg in Deutschland stand und auf Kosten der BMW-AG geheizt wurde.

Offen für alles

Der E30 kam in allen Varianten und sogar Allradantrieb war ein Thema. Als Limousine mit zwei oder vier Türen, als Kombi (Touring), oder eben, als Cabrio. Wovon dem Cabrio der Allradantrieb auch als Option verwehrt wurde. Das schien damals aber auch Sinn zu machen, wurden doch gerade die Cabrios im Winter eher weniger gefahren und sowieso, was die Traktion anbelangt, lässt der 3er auch in der Heckantriebsvariante bei trockenen und vermutlich auch nassen Strassen (nicht von uns getestet) keine Wünsche offen, hauptsächlich wegen der aufwändigen und für damalige Verhältnisse straff ausgelegten Hinterachskonstruktion. Und in Verbindung mit einer kommunikativen Vorderachse setzte das Auto damals ein  nachvollziehbar deutliches Zeichen in Sachen Fahrdynamik. Nicht zuletzt deswegen konnte BMW gerade mit dem E30 seine Stellung als Erfinder der Fahrfreude untermauern. Und! Wer sich im offenen E30 befindet, wird gleich doppelt belohnt, durch das sonore und angenehm knurrende Betriebsgeräusch seines drehfreudigen Reihensechszylinders.

Der Innenraum

Ergonomie? Aber sowas von. Kaum ein Hersteller hat es schon in frühen Jahren verstanden, wie sich ein Auto nach dem Fahrer ausrichtet und damit keine unnötigen Fragezeichen aufwirft. Alle Schalter sind da, wo man sie intuitiv vermutet und die klassischen BMW-Armaturen informieren über alle wichtigen Betriebsparameter. Aber wie ist der Innenraum dieses 325ers die letzten 30 Jahre gealtert? Wir sagen; würdig. Verschleiss findet sich am Fahrersitz, wo die linke Wange zwar immer noch straff gepolstert, aber leider aufgerissen ist. Und auch das Armaturenbrett weisst die für diese Baujahre typischen Risse auf, geschuldet sind diese jedoch der eigentlichen Bestimmung des Cabrios, dem Fahren in der prallen Sonne. Ansonsten, kein Spielraum für Kritik unsererseits. Alles funktioniert, das originale Radio spielt einwandfrei und leierfrei Musikkassetten aus dem damals georderten Kassettenfach und auch die motorisierte Antenne speist dem Radio die heute noch verfügbaren UKW Frequenzen einwandfrei zu.

 

Das Innenraumgefühl ist bei geschlossenem Verdeck eher als kompakt zu bezeichnen. Öffnet man dieses, ändert sich dies natürlich. Und damit ändert sich auch der Wesenszug des offenen Münchners. Quasi, unendliche Kopffreiheit, zumindest so lange bis man sich an einem fernen Planeten die Birne stösst. Und wer jetzt im Offenbetrieb um seine Haare fürchtet der möge beruhigt sein. Ein Windschott sorgt dafür, dass auch bei der zügigen Fahrt über eine sommernächtliche Landstrasse die Haare da bleiben, wo sie hingehören. Auch ganz ohne Drei Wetter Taft.

Dynamik

BMW und Dynamik ist quasi wie Bud & Terence, man kriegt das irgendwie nicht auseinander. Bei diesem E30 muss man jedoch erwähnen, dass der Erstbesitzer nicht unbedingt das letzte Quäntchen Beschleunigung auf dem Zettel hatte. Der 325er war wohl eher gedacht für die entspannten Stunden, deswegen wurde entschieden, dass hier eine 4-Gang Automatik die Schaltvorgänge übernimmt. Und gerade wenn man diese Entscheidung aus heutiger Sicht betrachtet, wo die Handschalter mangels Bedarf immer mehr aus den Herstellersortimenten verschwinden, scheint diese Wahl des Antriebsstrangs auch heute noch eine gute Entscheidung gewesen zu sein. So lässt sich mit dem Cabrio entspannt mit dem Verkehr mitschwimmen, ohne jedoch zu vergessen, dass der 2.5 Liter dann doch noch einen gesunden Vorwärtstrieb besitzt, möchte man denn die 170 Pferde versammelt abrufen. Und dann kommt auch der Sound des drehfreudigen Sechszylinders angemessen zur Geltung, dann klingt der BMW, wie eben so ein BMW klingen soll; kernig, präsent und auch sportlich. Und schlussendlich hat der Reihensechser nur 1350kg zu bewegen, das ist nicht sonderlich viel für ein Auto dieser Leistungsklasse. Im Vergleich; das wiegt ein moderner Golf ab der Stange. Locker.

Das Handling des Münchners ist überraschend modern, abgesehen von der etwas länger übersetzten Servolenkung. Dafür ist das Auto aber auf der Bremse durchaus mit einem modernen Derivat zu vergleichen und auch wenn hier selbstverständlich kein ESP an Bord ist, ABS hat er. Im Alltag hilft auch die tolle Übersicht, so kantig und geradlinig der E30 gezeichnet ist, so übersichtlich wird er damit und dies gibt der Alltagstauglichkeit den Rest. Übrigens, ja, er hat auch ordentlich Kofferraum, da passt dann auch locker das Gepäck für zwei hinein, oder ein Picknickkorb für 25 Personen.

Zustand

Das Auto ist bis auf das Verdeck (erneuert) komplett unrestauriert. Was nicht heissen soll, dass man das Auto vernachlässigt hat. Im Gegenteil, das vollgestempelte Serviceheft zeugt von regelmässiger Wartung und auch der allgemeine technische Zustand spricht für ein geliebtes Auto. Der Unterboden ist frei von Zeugen der Korrosion, Ölverluste sind keine zu finden und die Gelenke und Aufnahmen sehen absolut frisch aus. Dies spiegelt auch der Fahreindruck wider, das Auto fühlt sich straff und kompakt an, keine ausgenudelte Lenkung oder schwimmende Achsen trüben den Spass am Fahren. So muss sich ein E30 angefühlt haben, als man als Erstbesitzer beim Händler vom Hof gefahren ist. Motor und Getriebe sind eine harmonische Einheit, frei von lustigen Geräuschen oder unkomfortablen Schaltvorgängen.

 

Aussen zeigt der erste Lack (rundum) ein paar wenige Verschleisserscheinungen. An der Heckklappe löst sich an einer Stelle der Klarlack und hie und da finden sich ermattete Stellen in dem in "Gletscherblau" lackierten 325i. Die Kunststoffe sind erfrischend schwarz und die serienmässigen Leichtmetallfelgen sind frei von Bordsteinschäden. Jedoch finden sich auch da ein paar wenige Stellen mit eingebranntem Bremsstaub. Die Dichtungen sind rundum dicht und gepflegt, Gläser, Blinker und Zierteile sind klar und haben keine Risse oder Schäden.

 

Die ausführliche Servicehistorie und der vor rund 1'000 Kilometern gewechselte Zahnriemen gewährleistet, dass es sich hier um ein Auto ohne Wartungsstau handelt und damit für viele Jahre als sorgloser Begleiter bei sonnigen Stunden gut ist.

 

Auch bei der Elektrik gibt sich das Auto keine Blösse, alle vier elektrischen Fenster gehen zügig und ohne fiese Akustik rauf und runter. Schalter- sowie Armaturenbeleuchtungen gehen alle, selbstverständlich in diesem für BMW charakteristischen Orange. Und auch aussen leuchtet es, wo es leuchten soll, ob bei Nacht oder bei Nebel.

 

Das Auto ist in Summe einer jener wenigen und seltenen Überlebenden, welche in vielerlei Hinsicht eine Menge Liebe weit über dem Durchschnitt erfahren haben.

Originales und Originelles

Das Auto entspricht, ausser beim Windschott, dem Auslieferungszustand. Keine Tuningsünden, keine Deformierungen, keine Basteleien.

Technisches und Optionen

Die Fahrgestellnummer gibt folgende Optionen Preis:

 

  •  
  • 240 Lederlenkrad
  • 288  Leichtmetallraeder
  • 314 Frontscheibenwaschduesen Beheizt
  • 320 Modellschriftzug Entfall
  • 373  Verdeck Dunkel-blau
  • 380 Hardtop-vorbereitung
  • 423 Fussmatten In Velours
  • 428 Warndreieck
  • 510 Leuchtweitenregelung Abblendlicht
  • 652 Rohrlenker
  • 675  Sound System
  • 682  Fondsitzbank In Stoff
  • 690 Cassettenhalterung
  • 801 Deutschland-ausfuehrung

 

Alles da, alles funktioniert.

Noch mehr Bilder dieses gletscherblauen Cabrios findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Interesse an oder Fragen zu diesem Fahrzeug haben, benutze bitte das untenstehende Formular oder ruf uns unter untenstehender Nummer an. Wir werden uns selbstverständlich zeitnah bei Dir melden.

 

Gruss aus der Küche

Markus

CHF 25'900

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer