Short Facts

Motor

Leistung

Gewicht

Baujahr

Kilometer

V2 1207ccm

58 PS

350 kg

1977

47'500

What?

Seit Mitte der Sechzigerjahre steht der Name “Electra Glide” für DIE Touringmaschine aus dem Hause Harley. Sie war das erste Modell mit Elektrostarter, daher stammt auch der Name. Aber das Gerät kann nicht nur per Knopfdruck zum Leben erweckt werden, sie kann (für damalige Verhältnisse) vor allem auf der Langstrecke überzeugen. Unser 77er-Modell wird vom originalen Shovelhead-Motor mit 1207ccm angetrieben, welcher seinen Vorwärtsdrang über ein wippengeschaltetes Vierganggetriebe ans Hinterrad transferierte.

Modifikationen

Dieses Exemplar ist definitiv unverbastelt und grösstenteils im Originalzustand. Was in den letzten 45 Jahren alles dazukam, wie beispielsweise Koffern, Zubehörsattel, Auspuffanlage, Batwing-Windschild und dergleichen, lässt sich nicht mehr bis ins Detail klären. Es sind jedoch alles Teile aus der korrekten Dekade und qualitativ sehr hochwertig. Apropos Zubehör: Es gibt eine Menge an Teilen dazu, wie einen Doppelsattel, Elefantenohr-Solosattel, zwei Auspuffanlagen in unterschiedlicher Donnerlautstärke, schwarze Trittbretter, originaler Luftfilter und einiges mehr

Zustand

Wie schon kurz beschrieben, steht dieses amerikanische Schwermetall äusserst solide auf den Rädern. Es ist kein Schaufenster-Sammlerstück, sondern eine authentische Fahrmaschine, welche in den letzten Jahrzehnten viel Liebe erfahren hat. Es gibt keine Baustellen und auch die MFK hatte letzthin nichts zu meckern. Der Vorbesitzer ist regelmässig über diverse Alpenpässe geknattert, ohne je eine Panne gehabt zu haben. Das optische Highlight ist klar die neue Lackierung, welche durch einen Profi auf Topniveau aufgetragen wurde.

First Look

Der Gerät! Diese HD nimmt Raum ein. Die oben erwähnte Lackierung in Kombination mit den üppigen Chromteilen passt perfekt in die 70er und knallt so richtig rein ins Harley Herz. Sie gleicht sehr der 2021er Electra Glide Revival, welche in limitierter Stückzahl (1500 Exemplare) als Hommage an die über 50jährige Modelltradition angelehnt ist. Den Händlern wurde diese Edition buchstäblich aus den Transportkisten gerissen, noch bevor ein Bike je einen Showroom zieren durfte. Will heissen, sie verkaufte sich wie geschnitten Brot.

 

Doch zurück zu unserer Zeitmaschine, welche noch per Vergaser gefüttert wird und von Elektronik so weit weg ist wie der Neandertaler vom Smartphone. So, ich würde mal sagen: Time for a ride!

Der Ritt

Die Bezeichnung «Zeitmaschine» trifft den Nagel auf den Kopf, denn von der ersten Minute an fühlt du dich, ohne Fluxkompensator, ins Jahr 1977 zurückversetzt. Die Lederjacke, der Jet Helm und die Sonnenbrille tun ihr Übriges für das stilechte 70`s-Feeling.

 

Doch bevor diese Beschreibung allzu kitschig wird, noch ein paar Worte zum eigentlichen Fahrgefühl. Der Shovelhead-Antrieb ist keine feinmechanische Präzisionsmaschine, sondern eher der hemdsärmelige Kumpel auf den man sich verlassen kann und wo man stets weiss, woran man ist. Vibrationen? Klar doch. Sound? Und ob. Verbrennungsausdünstungen? Kat-loses Ja. Charakterstärke? Eimerweise! Wenn beispielsweise jemand von einer sechszylindrigen Gold Wing direkt auf diese Electra Glide umsteigt, könnte ihn der Schlag treffen…oder einfach vom Bike wegschütteln. Das Beste daran? Es nervt nicht, im Gegenteil, es macht einfach verdammt viel Spass, niedertourig dahinzucruisen und beim Gasaufziehen das lebendige Drehmoment ganzkörperlich spüren zu können. Da reicht das Vierganggetriebe vollkommen aus, welches stilecht über die Wippenschaltung mit unüberhörbarem «Pampf» bedient wird.

 

Von handlicher Kurvenfahrt zu sprechen, wäre zwar etwas übertrieben, aber Biegungen des Asphaltbandes muss man definitiv nicht fürchten. Einmal in Fahrt, braucht es erstaunlich wenig Kraft, um die Fuhre auch in Wechselkurven von der einen auf die andere Seite umzulegen. Mit angemessenem Tempo, welches definitiv kein Schleichgang sein muss, kommt auf der kurvigen Landstrasse das Gefühl des Strassen-Surfens auf. Mit den entsprechenden fahrerischen Skills, kann man schon für die eine oder andere Verwunderung sorgen. Mit einzubeziehen sind einfach zwei Punkte: Die begrenzte Bodenfreiheit (so wie auch heute noch bei einer neuen E-Glide), sowie die amerikanische Bremstechnik von anno dazumal. Für spürbare Verzögerung muss man ordentlich reinlangen und die Hinterradbremse als Unterstützung beiziehen. Es ist natürlich nicht so, dass die zügige Fahrt früher oder später zwangsläufig in zerknittertem Metall endet, aber man muss den etwas längeren Vintage-Bremsweg einfach mit einkalkulieren.

 

Noch wichtig zu sagen ist, dass dieser Dampfer eindeutig langstreckentauglich ist. Die Sitzposition lädt zum Verweilen ein, der Windschutz ist top und die Seitenkoffer packen Ballast für eine mehrtägige Tour locker weg. So macht dieses Milwaukee-Eisen auf der kurzen Feierabendrunde ebenso eine gute Figur, wie bei der nächsten Ferienreise. Stil (zumindest beim Fahrzeug) ist eben doch käuflich.

Short cut

Big Size Timemachine, straight into the `70s!

Noch mehr Bilder von der Electra Glide findest Du in unserer Galerie. Solltest Du Fragen zu diesem Bike haben, benutze bitte das untenstehende Formular. Wir werden uns zeitnah bei Dir melden.

CHF 18'900

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Copyright by Gasoline Kitchen GmbH

Disclaimer